„Das filmische Gesicht der Stadt Potsdam“

Fotohinweis

Um am Bürgerforschungsprojekt teilzunehmen ist es nicht erforderlich ein Foto von Ihrem filmischen Fundstück zu erstellen und uns zuzusenden! Es reicht völlig aus, wenn Sie uns nur die Ortsangabe zusenden und eine Beschreibung. Ggf. holen wir dann die Fotoaufnahme nach. 


Sollten Sie ein Foto machen wollen, dann berücksichtigen Sie bitte folgendes:

Das Fotografieren von filmischen Fundstücken im öffentlichen Raum wird in den meisten Fällen durch die so genannte Panoramafreiheit gedeckt. Hier heißt es: „(1) Zulässig ist, Werke, die sich bleibend an öffentlichen Wegen, Straßen oder Plätzen befinden, mit Mitteln der Malerei oder Graphik, durch Lichtbild oder durch Film zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich wiederzugeben. Bei Bauwerken erstrecken sich diese Befugnisse nur auf die äußere Ansicht.“ [Hervorhebung durch A. Kiss, Quelle Bundesamt für Justiz]


Bitte fotografieren Sie jedoch nicht in Innenräumen und auch nichts, was vom öffentlichen Grund aus nicht frei einsehbar ist.


Des Weiteren sollten Sie keine Personen von vorne fotografieren. Personen sollten nicht erkennbar sein.


Zu Ihrem eigenen und unseren Schutz behalten wir uns vor, eingesendete Fotos aus der Veröffentlichung auszuschließen, zu löschen, zu ersetzten oder zu bearbeiten (z.B. durch eine Unkenntlichmachung von Personen), die wir für kritisch erachten.


Auch halten wir uns das Recht vor Fotos aus der Veröffentlichung auszuschließen und zu löschen deren Inhalte gegen deutsches Recht und die Grundwerte der Europäischen Union verstoßen, rassistisch, obszön oder persönlichkeitsverletzend sind.


Mit der Einreichung eines Fotos erwächst keine Pflicht unsererseits das Bild in irgendeiner Form zu verwenden.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details und zur Eingabe der gewünschten Cookies-Einstellungen.

OK